36. Erster Tag

Am nächsten Tag sehe ich einen Werbespot als Chef für Freddy Fazbears Pizzeria. Ich bewerbe mich und werde gleich angenommen. Schon am nächsten Morgen gehe ich zur Pizzeria. James und Phil warten schon davor. „Mr. Baker, wir sind ihr neuen Partner, bei dem Aufbau der Pizzeria.“, stellt sich James vor, „Wir dachten wir könnten uns aufteilen. Sie müssten sich nur um Anzeigen und die Nachtschicht kümmern.“ Ich nicke. „Wir haben schon 5 Animatronics besorgt.“, freut sich Phil und öffnet die Tür. Auf der Bühne stehen eine Puppe mit einem Mülleimer-Kopf und eine mit einem Teller als Kopf. Doch das ist nicht alles. Daneben stehen ein Mülleimer mit Ballon, ein Staubsauger und ein Gitterkorb. „Das nennt ihr Animatronics?“, frage ich enttäuscht und irritiert. „Ja, die besseren sind für uns noch zu teuer, also haben wir selbst welche gebaut.“, erklärt Phil. „Ich werde mich darum kümmern.“, sage ich und gehe weiter. In einer Ecke stehen ein Fass mit Ballons, eine Putzstation, ein Plantschbecken mit Quietscheentchen und ein Karton mit Bällen. Das Geschirr besteht ebenfalls aus Pappe. Das einzig Gute war die selbstgebaute Bühne, der Ventilator und drei kleine Figürchen an der Wand. „Dieses Tape solltest du dir später anhören.“, meint Phil und gibt mir einen Kassettenspieler. Ich gehe in mein Büro. Links und Rechts sind Lüftungsschächte. Auf meinem Schreibtisch steht ein Computer mit einer Funtime Freddy Figur. Ich setze mich hin und starte den Computer. Es gibt eine ganze Liste von Dingen, die ich tun muss. Ich fange an verschiedene Sachen zu bestellen und drucke dann noch etwas aus. Nach einer Weile bin ich endlich fertig. Draußen wird es schon langsam dunkel. Da höre ich draußen etwas scheppern. Ich öffne die Hintertür und entdecke zwischen den Mülltonnen Molten Freddy. Ohne zu überlegen bringe ich ihn in einen Nebenraum und gehe zu James. Er ist gerade dabei zu gehen. „Was gibt es?“, fragt er. „Ich habe da einen Animatronic gefunden…“, fange ich an. „Mach erstmal die Wartungschecklist. Füll einfach diese Zettel aus.“, sagt er und gibt mir einen Papierstapel. Ich blätter durch. Es sind alles die selben. Ich gehe zurück zu Molten Freddy. Er sitzt auf einem Stuhl, mir gegenüber. Ich starte den Kassettenspieler. „Herzlichen Glückwunsch. Sie habe ihren ersten Tag überstanden. Wie auch immer, Ihr Job ist noch nicht vorbei. Da ist noch ein Aspekt in Ihrer täglichen Routine. Sie haben sich entschieden, mit der Wartungschecklist fortzufahren. Denk daran, deine vom Unternehmen ausgestellten Taser zu benutzen, um die Animatronics in einen neutralen Zustand zurückzusetzen, wenn Sie das Gefühl haben, dass er instabil oder aggressiv wird. Sie können den Taser nur 3 mal benutzen, bevor es den Animatronic zu stark beschädigt und seinen Wert verringert. Das Audio beginnt in 3, 2, 1.“, erzählt der Kassettenspieler. Dann ertönt ein leises Geräusch. „Dokumentieren Sie die Ergebnisse.“, sagt die Aufnahme. Ich kreuze nein an, doch als ich wieder aufsehe, lehnt sich Molten Freddy leicht über den Tisch. „Audio beginnt in 3, 2, 1.“, verkündet der Kassettenspieler. Ein metallisches Geräusch startet. „Dokumentieren Sie die Ergebnisse.“, sagt die Aufnahme. Ich kreuze unsicher an und höre ein leises Knarzen. Molten Freddys Kopf hängt komplett über den Tisch. Ich drücke den Taser. Das Licht flackert und Molten Freddy brüllt auf. Nachdem sich die Lampe beruhigt sitzt er wieder zurückgelehnt auf dem Stuhl. „Audio beginnt in 3, 2, 1.“, sagt der Kassettenspieler. Ein verzerrtes Maschinengeräusch ertönt. Molten Freddy zuckt kurz. „Dokumentieren Sie die Ergebnisse.“, sagt die Aufnahme. Ich kreuze ja an. „Audio beginnt in 3, 2, 1.“, verkündet die Stimme und ein Rattern ertönt. „Dokumentieren Sie die Ergebnisse.“, sagt die Aufnahme. Ich kreuze nein an. „Sie haben die Wartungscheckliste vervollständigt und dürfen mit der Bergung fortfahren. Gut gemacht. Tape Ende.“, verabschiedet sich der Kassettenspieler. Ich lege den Zettel in eine Schublade und will den Raum verlassen, doch da höre ich Molten Freddy: „Dddanke, dddasss ich der Party beitttreten darf. Iiiiich versuche dddddich niiicht zu entttäuschen.“. Ich schalte das Licht aus und schließe die Tür.

Zu Hause treffe ich auf Lolbit. „Wie war es bei der Arbeit?“, fragt Lolbit gelangweilt. „James und Phil sind ziemlich…aufhaltend, aber ich habe Funtime Freddy gefunden, oder wie ich ihn jetzt nenne Molten Freddy.“, erzähle ich. „Soll ich dir etwas mit der Pizzeria helfen?“, fragte Lolbit. „Ja, mit den beiden kriegt man sonst nichts hin.“, meine ich. „Morgen wirst du diese Pizzeria nicht mehr wieder erkennen.“, sagt Lolbit zuversichtlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.