Prolog

Ich ging mit meinen Klassenkameraden zur Schule. Das klingt doch eigentlich ganz normal, oder? Naja, eigentlich ist es das nicht ganz. Wir haben nicht so langweilige Fächer wie Deutsch, Mathe, … Wir haben Kampf, Verteidigung und Wissen. Die Fächer sind relativ selbst erklärend. Wir werden in der Schule auf die Arena vorbereitet. Es ist wie ein Spiel jeden Tag versuchen die Teams Blau, Gelb und Rot so viele wie möglich aus den anderen Teams zu töten. Gestorbene werden wieder belebt und am nächsten Tag wieder in die Arena gebracht. Es gibt 3 Arenen: die erste ist für Kinder von 10 – 13 Jahren. Die Zweite von 13 – 40. Die dritte von 40 – 60. Wenn man durch alle Arenen ist, ist man also über 60. Dann wird man zurück in die normale Welt gebracht und unterrichtet die Kinder unter 10 Jahren.

Also wo war ich? Ach, ja. Ich ging mit meinen Klassenkameraden zur Schule. Ich hatte überhaupt keine Lust denn heute war Kämpfen dran. Ich hielt nie etwas vom Angreifen. Und ich wollte auch niemanden töten. Auch mit dem Wissen, das der Gegner am nächsten Tag wieder leben würde, wollte ich keinen umbringen. Meine Klassenkameraden machten sich deshalb über mich lustig. Ich lernte lieber mehr Verteidigung, da ich das wichtiger fand. Jeden Tag wird aus jedem Clan ein Kind ausgewählt was in die Arena kommt. Jeder aus meinem Clan freute sich darauf, außer mir. Nun ist die Klasse über uns schon weg. Ab morgen sind wir dran. Einer von uns wird auserwählt. Nachdem der Unterricht vorbei war, ging ich zu meinem Verteidigungslehrer, um mit ihm zu üben. Ich übte mit ihm, als sich plötzlich ein Riss in der Luft vor mir auf tat. „Du bist heute der Auserwählte.“, sagte mein Lehrer, „Viel Glück.“ Ich sah ihn noch etwas unsicher an und trat dann durch den Riss, der sich hinter mir schloss. Ein paar meiner Klassenkameraden, die mich vom weiten beobachtet hatten, weil sie mich wieder ärgern wollten, liefen sofort zu ihren Freunden um ihnen die unglaubliche Nachricht zu überbringen. Das das mir passiert, hätte wohl keiner gedacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.