2. – Ausflug auf dem See

Am nächsten Tag ging ich ein wenig an den See und sah den Bewohnern beim Angeln zu, da jetzt die Angelsaison begann. Da kam wie aus dem Nichts ein alter Mann, der als Alterchen McGucket bekannt war, brachte alles durcheinander und rief: „Ich habs gesehen! Ich habs wieder gesehen! Der Gravity Falls Gobelwonker. Kommt schnell, bevor er sich davon Schrabbdudelt“ Dann fing er an zu tanzen. Dann zeigte er allen ein kaputtes Boot. Dipper und Mabel waren fasziniert von dem Gedanken den Gobblewonker zu sehen, sonst machte jeder weiter als wäre nichts gewesen. Dipper und Mabel fuhren mit einem dicken Typen auf einem großen Boot in Richtung der Insel wo das Seemonster zuletzt gesehen worden war. Ich fragte mich was sie jetzt tun würden, nachdem sie aus einem mir unerklärlichem Grund zurück fuhren. Steuerten sie direkt auf die Insel zu und ich folgte ihnen in Form einer Möwe. Anscheinend wollten sie den Gobblewonker fotografieren, da sie mehrere Fotoaperate dabei hatten. Als ich mich auf die Bootsreling setzten wollte bewarf mich Mabel mit einem Fotoaperat. Der Fette heißt anscheinend Soos. Mabel fand einen Pelikan und benutzte ihn wie eine Bauchrednerpuppe. Kurz darauf waren wir auf der Insel angekommen. Ich versteckte mich hinter einem Baum und verwandelte mich zurück. Ich verfolgte die Truppe, Dipper verlor dann seine Lampe. Kurz danach hörten wir ein lautes Brüllen. Wir liefen in Richtung des Brüllens. Im Wasser sahen wir die Umrisse des Gobblewonkers. Dipper, Mabel und Soos liefen fotografierend auf das Monster zu. Doch es war nur ein kaputtes Boot das von Bibern besetzt war und das Brüllen kam von einem Biber der eine kaputte Kettensäge ein- und ausschaltet. Dipper war ziemlich enttäuscht und setzte sich auf einen Stein am Wasser, doch Soos fotografierte die Biber. Als Dipper traurig einen Stein ins Wasser warf, gab es einen schwachen Erdbeben. Im Wasser erschien der Schatten des Gobblewonkers. Dipper wollte ein Foto machen, Mabel und Soos gingen ein paar Schritte zurück, denn sie bemerkten, das der Gobblewonker aus dem Wasser auftauchte. Bereit wegzulaufen verwandelte ich mich in einen Luchs. Dipper wurde vom Gobblewonker angegriffen, doch Soos rettete ihn. Zusammen rannten wir zum Boot, ich überholte die Truppe und kam als erstes aufs Boot. Verwandelte mich in eine Maus und versteckte mich. Einen Augenblick später kamen Mabel, Dipper und Soos aufs Boot, gefolgt vom Gobblewonker. Soos startete das Boot. Wir fuhren durch das Boot mit den Bibern, diese flogen auf das Boot und griffen alle an. Dann zerstörte das Seemonster den oberen Teil des Bootes. Wir fuhren ungehindert auf einen Wasserfall zu. Zum Glück war dahinter eine Höhle. Der Gobblewonker blieb im Eingang der Höhle stecken.Während ich mich vom Schreck erholte, knipste Dipper ein paar Fotos. Ich verwandelte mich in eine Fledermaus und hängte mich an die Decke, plötzlich löste der Gobblewonker einen Erdbeben aus. Die Decke begann etwas zu bröckeln. Ein Stein fiel auf den Kopf des Monsters, aus welchem Funken kamen. Dipper ging zu dem Monster und klopfte dagegen, anscheinend war es aus Metall. Er kletterte hinauf und die anderen hinterher. Ich hängte mich hinter ihnen an die Decke. Dipper öffnete eine Lucke. Im Monster saß Alterchen McGucket. „Mani Pulitur.“, sagte er. „Was? Sie?“, fragte Dipper verwirrt, „Sie haben das gebaut? Aber wieso?“ „Naja. Ich…ich wollte doch nur ein bisschen Aufmerksamkeit.“, ekrlärte er. „Ich kapier das einfach nicht.“, meinte Dipper. „Zuerst hab ich einen Biotechnischen Geistesblitz zusammen gewickelt und hab gelernt den Schaltknüppel mit meinem Bart zu Steuern.“, erklärte er. „Ok, ja. Aber wieso haben sie das getan?“, fragte Mabel. „Ach, weißt du wenn man so ein alter Knacker ist wie ich interessiert sich einfach kein Schwein mehr für dich. Mein Sohn hat mich seit Monaten nicht mehr besucht. Dann dacht ich mir erwecke ich seine Aufmerksamkeit mit einem 15 Tonnen schweren Wasserroboter. Zugegeben. Rückblickend wirkt das ein wenig drastisch. Ihr habt ja keine Ahnung was wir Oldtimer alles anstellen um ein paar schöne Stunden mit unserer Familie zu verbringen.“, erzählte McGucket. Dipper und Mabel sahen traurig auf zwei Mützen mit ihren Namen drauf. „Alter, die wahren Seemonster seid ihr zwei.“, lachte Soos, „Tschuldigung. Ist mir gerade so bumm durch den Kopf geschossen.“ „Und haben sie ihrem Sohn jemals ihre Gefühle jemals offenbart?“, fragte Mabel. „Nein, Sir. Ich habe umgehend diesen Roboter gebaut. Früher hab ich viele Roboter gebaut. Einen gemeingefährlichen Pterodaktyltron als meine Frau mich verlassen hat. Oder als mein Kumpel Erny nicht zu meiner Party kommen wollte hab ich einen 80 Tonnen schweren schädlich Roboter entworfen und die gesamte Innenstadt in Schutt und Asche gelegt.“, erklärte Alterchen McGucket, „Zurück an die Arbeit der Todesstrahl ist noch nicht fertig.“ Irgendwie kam er mir bekannt vor, doch ich kam nicht drauf. Dipper, Mabel und Soos fuhren zurück zum Strand und verbrachten den ganzen restlichen Tag mit dem Komischen Typen, den sie Gronkel Stan nennen. Ich verwandelte mich zurück und beobachtete wieder die Angler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.