2. Nacht 1

Wir schwebten zum Büro. Dort saß Phil. Ich flog zu ihm, doch er schien mich nicht zu sehen. Foxy wühlte in der Box, in der Ecke. Das schien Phil zu bemerken. „Foxy? Wie kann das sein?“, fragte Phil. Foxy drehte sich um und sprang ihn an. Phil fiel fast vom Stuhl. „Was war das?“, fragte Phil, „Ich habe mir das sicher nur eingebildet.“ Plötzlich bemerkte ich Springtrap im Gang. Ich flog hin. Da lief Springtrap auf Phil zu, der aufschrie und in den Lüftungsschacht kroch und ihn verschloss. Springtrap versuchte ihn zu öffnen. „Wir müssen Springtrap aufhalten! Phil kann uns vielleicht helfen.“, rief ich. „Bist du dir sicher?“, fragte Mangle. „Ja.“, antwortete ich. Wir zogen also Springtrap vom Lüftungsschacht weg, damit Phil flüchten konnte. „Springtrap schlug um sich um uns loszuwerden, doch er schlug durch uns durch. Wir ließen ihn los und er rannte den Gang zum anderen Ende des Lüftungsschachts. Wir folgten ihm und sahen Phil durch den Ausgang flüchten. Springtrap ging langsam auf seinen Platz zurück. „Wie hast du es geschafft, das Phil dich gesehen hat?“, fragte Balloon Girl. „Ich weiß nicht. Ich habe mich nur darauf konzentriert seine Aufmerksamkeit zu bekommen und dann hat er mich gesehen.“, erklärte er. Wir fingen also an uns das anzutrainieren und wollten es an Springtrap testen. Wir flogen also zu ihm. Springtrap saß am Boden und spielte etwas mit einer Taschenlampe. Ich konzentrierte mich. Da wurde Springtrap auf mich aufmerksam. Er schien auch die anderen zu sehen. „Was wollt ihr?“, fragte er gleichgültig. „Rache!“, rief Foxy. „Es tut mir echt leid, was ich getan habe. Könnt ihr mir verzeihen?“, fragte Springtrap. „Moment mal. Wer bist du eigentlich?“, fragte ich. „Er ist William! Ist doch klar.“, sagte Foxy. „William? Nein, ich bin Michael. William ist mein Vater.“, stellte Springtrap klar. „Ich habe gehört du wärst tot.“, bemerkte ich. „Aber wie kann es sein, das du genauso alt wie dein Vater bist?“, fragte Puppet. „Naja. Er ist komischer Weise nach einer Zeit nicht mehr gealtert. Ich habe auch keine Antwort warum das so ist.“, sagte er. „War dein Vater mal Nachtwächter in Circus Baby´s Pizzaria?“, fragte ich. „Ja, das war er.“, antwortete er. „Und warum warst du statt deinem Vater hier?“, fragte Golden Freddy. „Er war krank.“, antwortete Springtrap, „Wisst ihr warum ich noch lebe?“ „Nein.“, antwortete Puppet. „Glaubst du es gibt irgendeinen Weg uns zu befreien?“, fragte Freddy. „Wie meinst du das?“, fragte Springtrap. „Hat dein Vater schon einmal einen Mord begangen?“, fragte Chica. „Nein, nicht das ich wüsste.“, antwortete er. „Hat irgendjemand aus deiner Familie mal einen Mord begangen?“, fragte Golden Freddy. „Äh…Ja…“, gab er zu. „Wer?“; fragte Puppet. „Ich.“, antwortete er traurig. „Wen hast du getötet?“, fragte Puppet. „Meinen kleinen Bruder, John.“, antwortete er, „Es war ein Unfall, doch keiner glaubt mir.“ „Was hast du getan?“, fragte Freddy. „Ich habe seinen Kopf in das Maul eines Animatronics gesteckt und er wurde zerquetscht. Er lag 5 Tage lang im Koma, bis er starb.“, erzählte Springtrap. „Du bist ein Monster!“, rief Bonnie. „Dein Vater hat auch mehrere Morde begangen.“, sagte Puppet und erzählte ihm die ganze Geschichte. „Das kann niemals mein Vater gewesen sein! Er würde so etwas niemals tun!“, rief Springtrap aufgebracht. „Das hat er aber!“, rief Freddy. „Er hätte sie niemals bauen dürfen!“, murmelte Springtrap. „Was hätte er nicht bauen sollen?“; fragte ich. „Nichts… gar nichts.“, murmelte er. „Kennst du Phil? Ja, er war früher mein bester Freund. Seit sein Vater verschwunden ist, hat er sich von mir abgewandt und meinem Vater die Schuld gegeben. Wir haben uns jetzt seit 34 Jahren nicht mehr gesehen.“, erzählte er. „Dann wird es mal Zeit, dass ihr wieder beste Freunde werdet.“, meinte Bonnie. „Wir sollten verschwinden, gleich kommen die Bauarbeiter zurück.“, warnte Puppet uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.